Satzung des Fanclubs "Wat´n-Schalker"

Inhaltsübersicht


§1 - Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr
§2 - Zweck und Aufgabe des Vereins
§3 - Erwerb der Mitgliedschaft
§4 - Rechte und Pflichten der Mitglieder
§5 - Mitgliedsbeiträge
§6 - Ende der Mitgliedschaft
§7 - Vorstand
§8 - Zuständigkeit des Vorstandes
§9 - Haftung
§10 - Mitgliederversammlung
§11 - Einberufung der Mitgliederversammlung
§12 - Beschlussfassung
§13 - Außerordentliche Mitgliederversammlung
§14 - Auflösung des Vereins


§1   Name, Sitz, Rechtsform, Geschäftsjahr
  (1) Der Fanclub führt den Namen FC Schalke 04 Fanclub „WAT`n Schalker“.
  (2) Der Fanclub hat seinen Sitz in Bochum-Wattenscheid.
  (3) Der Fanclub wurde am 01.10.2011 gegründet.
  (4) Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember des laufenden Jahres.
§2   Zweck und Aufgabe des Vereins
  (1) Zweck des Fanclubs ist es, die sportlichen Bemühungen und Interessen des FC Schalke 04 e.V. zu unterstützen, sowie die Erhaltung und Förderung des Gedankens des „Fair Play“.
  (2) Politische und weltanschauliche Zwecke dürfen nicht verfolgt werden. Der Fanclub ist selbstlos tätig, er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Fanclubs dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verfolgt werden.
  (3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Fanclubs. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Fanclubs zuwiderlaufen begünstigt werden.
§3   Erwerb der Mitgliedschaft
  (1) Der Verein führt ordentliche Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  (2) Über die Aufnahme entscheiden einstimmig die Vereinsmitglieder .
§4   Rechte und Pflichten der Mitglieder
  (1) Die Rechte und Pflichten der Mitglieder bestimmen sich nach der Satzung. Alle Mitglieder haben im Rahmen der Satzung das Recht, am Fanclubleben teilzunehmen und die Einrichtungen des Fanclubs (soweit vorhanden) zu benutzen.
  (2) Die Mitglieder sind verpflichtet, die sportlichen und ideellen Bestrebungen und Interessen des Fanclubs, des Schalker-Fan Club-Verbandes e.V. und des FC Schalke 04 e.V. nach Kräften zu unterstützen. Die Mitglieder sind insbesondere berechtigt an Aktionen, Aktivitäten und Veranstaltungen des Fanclubs teilzunehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Ansehen des Fanclubs zu wahren sowie die Satzungen der Verbände, denen der Fanclub angehört, einzuhalten und die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge zu zahlen.
§5   Mitgliedsbeiträge
  (1) Art und Höhe des jeweiligen Mitgliedsbeitrages werden durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.
  (2) Der Mitgliedsbeitrag beträgt 5 Euro/ Monat. Die Aufnahmegebühr beträgt  einmalig 5,-- €.
  (3) Mitglieder, die über einem Zeitraum von 6 Monaten ihrer Mitgliedsbeiträge nicht errichtet haben, sind werden automatisch aus dem Fanclub ausgeschlossen. Hierfür bedarf es keiner sonderlichen Kündigung.
  (4) Der Anspruch auf rückständige Beiträge bleibt bestehen.
§6   Ende der Mitgliedschaft
  (1) Die Mitgliedschaft endet: a) durch freiwilligen Austritt
    b) durch Streichung von der Mitgliederliste
    c) durch Ausschluss aus dem Fanclub
    d) durch Auflösung des Fanclubs
    e) durch Tod des Mitglieds
    Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Kündigung.
  (2) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstands von der Mitglieds- liste gestrichen werden, wenn es trotz Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist.
  (3) Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Fanclubinteressen grob verstoßen hat, durch Beschluss des Vorstandes aus dem Fanclub aus- geschlossen werden. Das gleiche gilt, bei grob unsportlichen Verhal- ten, sowie bei unehrenhaften Verhalten innerhalb und außerhalb des Fanclubs, insbesondere durch Kundgabe rassistischer oder ausländerfeindlicher Gesinnung.
Vor der Beschlussfassung ist dem Mitglied unter Setzung einer zweiwöchigen Frist Gelegenheit zu geben, sich persönlich oder schriftlich vor dem Vorstand zu rechtfertigen. Der Beschluss über den Ausschluss ist mit Angabe des Grundes dem Mitglied bekannt zu geben.
§7   Vorstand
  (1) Der Vorstand des Fanclubs besteht aus:
    a) der Vorsitzende
    b) dem stellvertretenden Vorsitzenden
    c) des 1. und 2. Kassierers
    d) dem Schriftführer
  (2) Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählt.
  (3) Der Fanclub wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten.
§8   Zuständigkeit des Vorstandes
  (1) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Fanclubs zuständig.
Er hat vor allem folgende Aufgaben:
    a) Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung      der Tagesordnungen.
    b) Einberufung der Mitgliederversammlungen.
    c) Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
§9   Haftung
    Die Mitglieder haften bei Rechtsgeschäften, die der Vorstand tätigt, nur mit dem Fanclubvermögen.
§10   Mitgliederversammlung
    Die Mitgliederversammlung hat im Regelfall einmal monatlich stattzufinden.
§11   Einberufung der Mitgliederversammlung
§12   Beschlussfassung
  (1) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung, vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet
  (2) Die Mitgliederversammlung ist nicht öffentlich. Der Versammlungsleiter kann Gäste zulassen .
  (3) Die Mitgliederversammlung  ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Teilnahmeberechtigt an der Mitgliederversammlung  sind alle Mitglieder des Fanclubs.
  (4) Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, sofern nicht die Satzung eine andere Mehrheit vorschreibt. Stimmenenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Zur Änderung der Satzung ist eine 2/3- Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen, zur Auflösung des Fanclubs eine solche von 4/5 erforderlich.
  (5) Für Wahlen gilt folgendes:
    Jedes volljährige Mitglied hat eine Stimme. Gewählt ist stets derjenige, der die meisten abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereint. Jedes Vereinsamt beginnt mit der Annahme der Wahl. Es endet mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft, Tod, Abberufung, Rücktritt oder Annahme der Wahl durch einen neu gewählten Amtsträger. Jedes Vereinsamt setzt die Mitgliedschaft gemäß der Bestimmungen dieser Satzung voraus. Eine Wiederwahl ist zu jedem Vereinsamt möglich.
  (6) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll Aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter, sowie dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Es soll folgende Feststellungen enthalten:
    - Ort und Zeit der Versammlung
    - die Person des Versammlungsleiter und des Schriftführers,
    - die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die  Abstimmungsergebnisse, die Art der Abstimmung, sowie die Angabe, ob die Gewählten die Wahl angenommen haben.
    - bei Satzungsänderungen soll der genaue Wortlaut angegeben werden.
§13   Außerordentliche Mitgliederversammlung
  (1) Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Fanclubs dies Erfordert oder wenn die Einberufung von einem viertel der Mitglieder Schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten §§ 11 und 12 entsprechend, soweit nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist.
  (2) Angelegenheiten, die in einer ordentlichen Mitgliederversammlung behandelt und durch Beschlüsse verabschiedet worden sind, können nicht Anlass zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sein.
  (3) Die Einladung der Mitglieder zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgt mit einer Frist von drei Wochen. Für das Einladungsformular gilt dieselbe Regelung wie für eine ordentliche Mitgliederversammlung, jedoch mit der Maßgabe, dass Tagesordnungspunkte einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nur solche sein können, die zu ihrer Einberufung geführt haben.
§14   Auflösung des Vereins
(1) Die Auflösung des Fanclubs kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 12 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind Die Mitglieder des Vorstandes gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.
  (2) Im Falle der Auflösung des Fanclubs fällt das Vermögen gemeinnützigen Zwecken zu.
  (3) Die vorstehenden Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Fanclub aus einem anderen Grund aufgelöst wird, oder seine Rechtsfähigkeit verliert.